Nicht vergessen!

Berthold Beitz, der ein wichtiger deutscher Industriemanager der Nachkriegszeit war, ist am 30. Juli 2013 im Alter von 99 Jahren verstorben. Er war Chef der mächtigen Krupp-Stiftung. Ich habe einige unserer deutschen Nachrichten geschaut und einige Nachrufe gelesen, aber kaum davon, wie er zur Nazizeit Juden versteckte und rettete.
Warum lese ich nur so wenig darüber? Ich weiss wohl die Antwort, Du/Sie auch?
Sein Engagement damals, wie er Juden half, darf niemals vergessen werden. Es sollte uns Mut machen und antreiben, auch Worte zu finden und ganz praktisch handeln, jetzt, gerade in unserer schon längst gegen Juden geschwängerten Zeit.
Ich habe einen Link von Yad Vashem hier eingestellt, der über sein Leben Auskunft gibt und als Gerechter mit seiner Frau unter den Völkern geführt wird.
http://www.yadvashem.org/yv/de/righteous/stories/beitz.asp

Mehr als nur gedenkstätte

Hier kann man auch einen guten Nachruf auf/über Berthold Beitz lesen.
http://tachles.ch/news/beitz-war-einer-der-grossen-deutschen-des-letzten-Jahrhunderts

Wir leben in einer spannenden Zeit, wo sich Prophetie aus der Bibel immer mehr erfüllt und das Kommen des Messias Israels immer näher rückt. Vielleicht bin ich noch diese Generation, die das mit erleben darf und ich freue mich so sehr mit allen Juden, die auf ihren Messias warten.
Gleichzeitig spüren wir, wie eng es um Israel wird. Wir riechen schon längst eine stinkende nazigeschwängerte Luft, die nicht nur in Deutschland, sondern schon ganz Europa überzieht.
Heute heisst es nicht mehr antijüdisch, sondern antiisraelisch, was aber auf das gleiche herauskommt.
Die EU gibt Richtlinien vor, die Israel total beschränken, wenn es um Produkte aus Judäa und Samaria geht, die sie fälschlicherweise als besetzte Gebiete bezeichnen.
Auch hier ein Link zur Aufklärung wie Unrecht die EU hat: http://unitedwithisrael.org/international-law-officially-recognizes-jewish-claims-in-judea-and-samaria/
Sie berufen sich auf Grenzen vor 1968. Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man nur laut lachen wie dumm und kariert die EU denkt und falsch handelt. Vom Irrgeist geleitet, reisst sie alle EU-Länder in ihrem diktatorischen Denken in die falsche Richtung mit.
Wir, die wir zu Israel und den Juden stehen, dürfen da nicht schweigen und müssen Farbe bekennen, auch wenn uns das Nachteile einbringen wird.
Einschub: Sind jetzt Schlesien in Polen und Sudetenland in Tschechien besetzte Gebiete? Warum kümmert man sich nicht um Tibet-China????
Die EU spricht mit zwiespältiger Zunge, darum ist sie so gefährlich.
Noch ist das nicht lebensbedrohlich für uns, die wir zu Israel stehen, zumindest noch nicht in unserem Land bzw. in Europa. (Es sei denn, Du begegnest radikalen Moslems im eigenen Land oder den leider schon längst wieder auferstandenen braunen Nationalsozialisten.)
Noch, ich betone Noch sind wir durch unsere Gesetze weitgehend geschützt.
Noch wird ab und zu aufgeklärt, wenn es zu Judenbeschimpfung kam, verbal und körperlich. Natürlich weiss ich, nicht genügend, viel zu wenig befasste sich unser Rechtsystem damit. Doch auch das Wenige wird wegfallen. Ich denke, wir werden eines Tages wie Berthold Beitz vor solchen Dingen wieder stehen, die der Nationalsozialismus damals hervorbrachte. Was schreibe ich, diese Dinge sind ja schon längst da, nur sie zeigen sich in einem anderen Gewandt, siehe EU und UNO, die sich gegen Israel schon längst eingeschworen haben.
Ich möchte nicht alle über einen Kamm scheren, da es wirklich noch Politiker gibt, die ihre Stimmen dagegen erheben, aber diese Stimmen verschwinden in der großen angepassten Masse.
Ich möchte noch einmal sehr erinnern: Wie ist Ihre/Deine Unterstützung für Israel? Ist sie nur  schwärmerisch oder hat sie Fundament? Ist das Fundament die Bibel, wo der G-TT Israels aufschreiben liess, dass die Juden, das Volk Israel, SEIN auserwähltes Volk ist?
Denn wer sich an SEINEM Volk vergreift, bekommt es mit dem Lebendigen Heiligen G-TT selbst zu tun!

Ich möchte hier keine Angstmacherei betreiben, aber es werden noch harte Zeiten auf uns zu kommen, wo der EWIGE die Spreu vom Weizen trennt. Ich möchte gerne Weizen sein, Du/Sie auch?
Mit dem Blick auf dem Ewigen G-TT können wir authentisch sein und die Kraft von IHM erbitten, gegen diesen schon längst antijüdisch/antiisraelischen Zeitgeist zu schwimmen.
Mit G-TTES Hilfe dürfen wir gute ausdauernde Schwimmer sein.

Ich kehre zum Anfang zurück:
Wir brauchen Vorbilder wie zum Beispiel Berthold Beitz und es gibt noch viele andere, die zur Nazizeit Juden geholfen haben. Orientieren wir uns an ihnen und lassen uns nicht von falschen Vorbildern oder von angeblich humanistisch gesteuerten Menschen einlullen, die aber letztendlich gegen Israel und Juden welweit sind.

Im Gelände von Yad Vashem

Im Gelände von Yad Vashem

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s