Betroffen und sehr traurig!

Eigentlich wollte ich endlich meinen kleinen Reisebericht vom Urlaub in Israel aufschreiben.
Doch Ich bin so tief geschockt und betroffen, als ich gestern vom Fund der toten entführten jungen israelischen Bibelschülern aus Israel erfuhr. Wir waren gerade 2 Tage in Israel, als die Nachricht von den jüdischen jungen Leuten kam, dass sie in der Nähe von Hebron entführt wurden und sich dann jegliche Spur von ihnen verlor.
Wir haben gesehen wie Tausende und Abertausende Juden an der Klagemauer- Kotel waren und für die Freiheit der fast noch Kinder (zwei davon 16 und einer 19 Jahre) beteten.
Auch unsere Familie schlossen sie und ihre Eltern in unsere Gebete mit ein.
Gestern nun (30 Juni 2014) nach wochenlanger Suche fand die IDF die Leichen der jungen Leute, wahrscheinlich am selbenTag der Entführung noch erschossen, auf die Schnelle verscharrt und mit Steinen bedeckt worden.
Ich will G´TT weiter vertrauen, auch wenn ich zugeben muss: Ich kann es nicht begreifen, dass es G´TT zuließ. Ich weiß aber, ER wird diese Tat nicht unbeachtet lassen und rächen. Ich möchte G´TT weiter bestürmen, bitten, betteln und vor IHM weinen, dass ER diese dämonische Tat auf SEINER ART und WEISE sühnt. Ich möchte IHN anflehen, dass ER die Regierung segnet und ihnen Weisheit schenkt wie sie vorgehen müssen. Ich liege vor G´TT und bitte, dass ER die Eltern, Geschwister, Großeltern und alle, die tiefe Schmerzen um den Verlust der drei Jungens tragen, ganz sehr tröstet und seelsorgerlich begleitet.
Ich kann hier nur aus dem den Psalm 56, 1-9 zitieren. Ich habe zu wenig Worte.
Ach bitte HERR segne und behüte DEINE Söhne und Töchter Israels.

aus facebook kopiert

aus facebook kopiert

„Dem Vorsänger. «Von der stummen Taube unter den Fremden.» Eine Denkschrift Davids; als ihn die Philister ergriffen zu Gat. (56-2) O G`tt, sei mir gnädig; denn es schnaubt ein Mensch wider mich, immerfort bekriegt und bedrängt er mich!
(56-3) Meine Widersacher schnauben den ganzen Tag, ja viele Hohe streiten wider mich.
(56-4) Wenn mir angst ist, vertraue ich auf dich!
(56-5) In Gott will ich rühmen sein Wort; auf Gott vertraue ich und habe keine Furcht; was kann Fleisch mir antun?
(56-6) Täglich lauern sie auf meine Worte, auf mein Unglück gehen alle ihre Gedanken;
(56-7) sie rotten sich zusammen, lauschen im Verborgenen, beobachten meine Tritte und lauern auf mein Leben.
(56-8) Sollten sie bei ihrer Bosheit entrinnen? O Gott, stürze die Völker im Zorn!
(56-9) Du zählst, wie oft ich fliehen muss; sammle meine Tränen in deinen Schlauch! Stehen sie nicht in deinem Buch?“

Baruch Habah B’Shem Adonai!
TRÖSTE, TRÖSTE DEIN VOLK, DU G´TT ISRAELS!

kidnapped-teens
Und hier gibt es noch mehr zu lesen:
Und ich schäme mich für unsere Medienwelt, die kaum und wenn, nur pro Hamas, Palästinenser bzw. verzerrt berichten!http://rungholt.wordpress.com/2014/06/30/der-wagen-mit-dem-die-leichen-transportiert-wurden/

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s