Dennoch!

Letzte Woche kamen wir nach 16 Tagen „Arbeitsurlaub“, den wir im hohen Norden verbrachten, wieder zurück nach Sachsen. Auch wenn wir nicht nur auf Urlaubsreise in Schleswig Holstein waren, -denn wir halfen beim Umzug der Tochter von Lübeck nach einem kleinen Dörfchen außerhalb von der Stadt-, so haben wir dennoch viele schöne Punkte genossen. Einmal stahlen wir uns für einen Tag an die Ostsee weg oder besuchten die schöne Eulenspiegelstadt „Mölln“.
Auch Trödelmarkt und kleine Trödlergeschäfte in Lübeck blieben uns nicht verborgen und wir erstanden eine Menora. 🙂

Ich (auch manchmal mit meinem Eheman) spazierte oft mit dem Enkelsohn durch das kleine hübsche Dörfchen und betrachtete die vielseitige Schöpferkraft  des HERRN!
Es war gerade Erntezeit, so sind viele Traktoren mit ihren vollbepackten Hängern an uns vorbei gesaust. Das Dörfchen betreibt Pferdesport und so sahen wir auch viele stattliche Pferde mit Reiter im Galopp. Auch meinem Enkelsohn „Jannes“ gefielen die Wanderungen außerordentlich gut und so lachte er zu den Baumwipfeln hinauf, die sich tanzend im Wind bewegten.
Viele friedliche Bilder innerlich und äußerlich konnte ich mir einfangen.

Doch meine Sorge ist: Wie lange kann man noch so friedlich spazieren?
Wie lange ist es noch möglich, dass ich  allein mit dem Kinderwagen unterwegs sein kann? Warum hat sich unser Heimatland schon so drastisch zum Negativen verändert?!
Warum nur hasst die Bundeskanzlerin mit ihrem  Gefolge so sehr ihr eigenes Land und überlässt es Fremden, die nichts von Naturschönheiten wissen wollen, Null Toleranz zu Andersdenkenden haben, unsere demokratischen Werte verachten und die Juden und Christen hassen?!
Seit 2015 haben wir verstärkt eine Welle des Terrors mit Anschlägen, mit Vergewaltigungen, Kinderschändungen, Diebstahl, Mord und mehr.
Seit Jahren wird die Armee und die Polizei abgebaut, damit sie handlungsunfähig wird und eines wird immer deutlicher: DESWEGEN! Ein Land soll platt gemacht werden.
Alle Werte, die noch einen G´TTESBEZUG haben, müssen vernichtet werden.
Das Schöne, Anbetungswürdige, alles, was der SCHÖPFER in Seiner Gnade und Barmherzigkeit den Menschen schenkte, auch gerade unserem Vaterland, darf in ihren Augen nicht mehr existieren. Das lässt nur einen Gedankenschluss zu: Sie dienen schon alle dem Vernichter der Wahrheit, der der Lügner vom Anfang der Welt ist, dem Satan selbst!

DENNOCH!
Angesichts der vielen schlimmen Nachrichten und Negativeindrücken, möchte ich nicht den Mut verlieren und auf dem HERRN schauen, der Himmel und Erde gemacht hat. Alle und alles muß so zusagen über Seinen Schreibtisch, keine Sekunde meines Lebens geht bei IHM verloren, was ER nicht schon vorher wüsste. Darum werde ich in mir das Gute und Schöne bewahren. ER schenkt mir Augenblicke des Staunens und Genießens an Seiner wunderbaren Schöpfung mitten in einer chaotischen Welt.
Dem Gegenspieler G´TTES, dem Satan, gefällt es natürlich nicht, dass meine Familie und ich die Geborgenheit immer wieder bei G´TT suchen und  auch haben. Der Satan selbst und dazu benutzt er eben auch Menschen, möchte die Kinder G´TTES mit Angst und Verzweiflung überschütten und mit seinen Lügen und seiner List vom HERRN wegziehen.
Doch ich vertraue dem Wort G´TTES, all das, was in der Bibel steht.
Es ist ein lebendiges Buch!

Mit dem HERRN werde ich zum Überwinder und weiß, dass das Schönste noch kommt: Immer bei IHM sein zu können und in Seinem Messianischen Reich leben zu dürfen!
Von Israel und den Juden können wir lernen:
Sie haben schon so viel Schlimmes durchgemacht, aber sie haben nicht aufgegeben.
Wie viele Anschläge und Kriege musste Israel und die Juden schon erleben:
Sie haben nicht aufgegeben.
Sie sind DENNOCH dabei fröhlich in ihrem G´TT Israels geblieben, tanzend und singend!
Ich vergesse nie ihre Fröhlichkeit an der Kotel (Klagemauer) als ich in Jerusalem war und sie ihren Shabbatbeginn feierten. Ich vergesse nicht wie spontan sie auf Plätzen sangen und musizierten, trotz Bedrohung im Alltag und an Feiertagen.
Nein, der Feind kann mein inneres Frohsein zum lebendigen HERRN nicht brechen.

Mit IHM bin ich verwurzelt und frei von Dingen, die mich bedrohen und Angst machen wollen!
So gehe ich mit einem gefestigten Herzen dieser Zeit entgegen und erfreue mich jeden Augenblickes, den mir der HERR schenkt.
Darum und Deswegen: Ich bin fröhlich im HERRN!
Die Bibelsagt dazu:

„Aber ich will mich freuen des HERRN und fröhlich sein in G`TT, meinem Heil.
Denn der HERR ist meine Kraft und wird meine Füße machen wie Hirschfüße und wird mich auf meine Höhen führen.“

(Habakuk 3, 18+19)
„“Freuet euch in dem HERRN alle Wege! Und abermals sage ich: Freuet euch!
Eure Lindigkeit lasset kund sein allen Menschen! Der HERR ist nahe!“
Philipper 4, 4+5

Einige Fotos querdurch möchte ich darum zeigen, als mein Mann und ich bei der Tochter in Schleswig Holstein waren.

 Ostsee


Eulespiegelsatdt  „Mölln“
mit seinem schönen Kurpark

 

Spazieren im Dörfchen und außerhalb mit Himmelsbilder und Blicke von der Terrasse unserer Tochter mit Familie

 

+ ein paar Nachtragsfotos 😉


Auf der Terrasse der neuen Wohnung und Grillen!

 

 Bummeln in Lübeck und kaufen einer Menora 🙂

 


Werbeanzeigen

2 Kommentare zu “Dennoch!

  1. Hallo Sieglinde
    Wundeschöne Bilder ist ja auch eine sehr beschauliche Gegend ,ich liebe die Norddeutsche Landschaft sie ist Ruhe
    u,Endspannung . u Natur pur !
    Liebe Grüße von mir
    BIS BALD
    Ps. Dein BEITRAG , Mutti Merkel hat uns was eingebrockt auslöffen müssens andere!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s