Erquickender Ausflug!

Gestern am Sonntag, den 19.02.2017 waren wir mit unseren Freunden wieder einmal unterwegs.
Wir besuchten den 15m hohen Schneemann in Karlsfeld (Erzgebirge), den man schon ab und zu in den Medien sah und auch von ihm las. Dieser Schneemann hatte natürlich nicht mehr überall die schöne weiße Farbe und man erkannte, dass die Sonne an ihm Spuren hinterließ. Dennoch war es ein Erlebnis, den gigantischen geformten Schneehaufen, der in Deutschland der Größte ist, zu bestaunen.
Auf einem Foto sieht man den Größenunterschied zwischen den Schneemann und mir.

Eine Imbissbude mit Grillwurst und Glühwein lud dort zum Schnabulieren ein.
Diese Bratwurst musste probiert werden, denn es war Mittag und wir hatten Hunger! 😉

Nicht weit davon stand eine kleine Rund-Kirche, die „St.Trinitatiskirche“, einer der ältesten Zentralbauten in Sachsen. Zum Glück war diese geöffnet und wir schauten hinein. Alles erschien sehr hell und freundlich darin, aber sehr kalt! Ich hoffe aber, man hört jeden Sonntag die warmen Worte des HERRN in den G´ttesdiensten.
Wir fuhren weiter und wanderten in der Gegend von Eibensock. Dort stießen wir auf einem Turm, der „Glück auf“ –Turm, der auf den Bühlberg steht. Die Turmhöhe beträgt 652m und wir kletterten hinauf. 180 Stufen waren zu bewältigen. Uff!
Es hatte sich aber gelohnt. Auf der Aussichtsplattform kann man den Ausblick auf Eibenstock, die Talsperre und Umgebung, genießen. Ok, es war zwar etwas trüb, so war das Genießen etwas eingeschränkt und doch: Wir konnten dennoch die Berge des Erzgebirges erahnen und die Eibenstocker Talsperre in ihrer ganzen Größe sehen. Herrlich schön! Danke an unserem Schöpfer, der so genial ist!
Nun hatten wir aber eine Stärkung verdient und hinein ging es in die Erzgebirgsgaststätte, Bühlhaus – Hotel & Restaurant. Da war noch alles weihnachtlich geschmückt. Schneemänner, Rentiere, Pyramiden, Bergmann und Engel usw., begrüßten uns mit ihrer geschnitzen Schönheit. Eine nette Serviererin erzählten uns, dass sie für Schmücken und dann wieder Wegräumen jeweils 3 Wochen brauchen.
Bald ist es wieder soweit und die Dekoration muss für das Osterfest gewechselt werden. Gemütlich tranken die Männer dort ihr Bierchen und wir Frauen unser Gläschen Wein.

Die nächste Attraktion erwartete uns schon.
Wir wanderten zu den bunten Häusern mit einem Café darin, Kunsthof und Kunsthaus genannt. Darin tranken wir dann später guten Kaffee und aßen leckeren Kuchen.
Im Gelände gab es auch eine Bildergalerie. Nun bin ich kein Experte für Gemälde, aber einige Exponate gefielen mir ganz gut. Viele künstlerische Sachen aus verschiedenen Materialien geformt, kann man dort auch erwerben.
Ich gebe zu, es ist nicht unbedingt meine „bunte“ Welt, die mir dort begegnete, aber ich habe es einmal gesehen, dass es so was gibt. 🙂

Nun stiegen wir wieder ins Auto und traten die Heimreise an.
Ein schöner Sonntag ging zu Ende.

Ich danke meinem HERRN und HEILAND, dass ER mir Augen schenkte, dass ich SEINE Werke betrachten darf, dass ich Freunde habe und wir diesen schönen Tag erlebten.

Wir haben so herrliche Gegenden in unserem Heimatland. Beten wir, dass wir sie noch lange im Frieden bestaunen dürfen. Beten wir für unser Deutsches Heimatland!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s